Wenn du ins Selbermachen einsteigen oder dein Repertoire ganz einfach erweitern möchtest, dann kommt hier der ’neuste‘ Trend der DIY-Süchtigen:

Steck das nächste Mal, nachdem du eine Orange gegessen hast, die Schalen in ein Glas und fülle es dann mit einem hellen Essig auf (keine Essenz, die wäre zu stark). Das Verhältnis von Orangenschale zu Essig ist dabei herrlich flexibel – die Schalen sollten einfach im Essig liegen. 🙂 Wenn du auch noch selbstgemachten Essig hast, ist das natürlich noch einen Tick mehr „DIY“: Ich habe Lavendelessig genommen, der ist hell und duftet noch gut. Das Ganze lässt du 2-3 Wochen ziehen, bis die Flüssigkeit sich etwas dunkler verfärbt hat und nett nach Orange duftet. Achtung: schüttle das Gemisch täglich sanft oder sieh anderweitig zu, dass die Orangenschalen mit Flüssigkeit bedeckt sind, damit sie nicht schimmeln!

Zum Schluss filterst du die Flüssigkeit durch ein Tuch und füllst sie in eine Sprühflasche ab – fertig ist dein Orangenreiniger! Wenn du Bio-Orangenschalen verwendet hast, kannst du den „Reiniger“ sogar in den Salat geben. 😎 Du kannst auch noch ein paar Tropfen Spülmittel hineingeben, so wird beim Putzen die Oberflächenspannung gebrochen und der Reiniger lässt sich auf glatten Oberflächen besser anwenden. ➡DANN aber nicht mehr für den Salat nutzen! 😉

Der Orangenreiniger ist ein toller Allzweckreiniger, der auf allen glatten, unempfindlichen Flächen benutzt werden kann und auch bei Fenstern funktionieren sollte.

Jetzt müsste man nur noch putzen… 😇